Freiwillige Feuerwehr Griesbach (AT) 

Telefon: +43 2813/ 7234 

 Email: admin@ff-griesbach.eu

 

        Freiwillige Feuerwehr Griesbach

 

 


1884 Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Griesbach erfolgte im Jahre 1884. Der erste Hauptmann war Johann Hietler, Stellvertreter Josef Huber. Den Bezirksverband Groß Gerungs vertrat Leopold Hahn.

 

1900 Es wurde um das Jahr 1900 ein Wasserwagen samt Ausrüstung angekauft. In weiterer Instanz folgten dann als Hauptmann Johann Bretterbauer und als Stellvertreter Anton Gasselseder. In dieser Periode wurden weiters eine Handpumpe und ein Mannschaftswagen angekauft. Die Freiwillige Feuerwehr Griesbach bekam im Laufe der Jahre  noch zwei Handpumpen unter den Kommandanten Florian Siegl und Ferdinand Anderl. Unter letzteren genannten Namen wurde die erste Motorspritze angekauft. 1938 Im Jahre 1938 übernahm Heinrich Preiser den Kommandantenposten und während des Krieges führten mehrere Kameraden das Kommando.

 

1954 wurde der Bau eines Schlauchturmes beschlossen. Das Spritzenhaus wurde verputzt und eine Pferdebespannung angeschafft. Auch der Feuerwehrverbandstag wurde unter Kommandanten Karl Schwaiger abgehalten. 1957 wurde Friedrich Hahn zum Kommandanten gewählt. 1960 Im Oktober 1960 übernahm der Kamerad Dominik Tauber den Kommandantenposten. 1961 wurden neue Uniformen und Helme gekauft. 

 

1962 In den Jahren 1962 und 1963 wurde ein neues Gerätehaus gebaut. 1964 wurde die zweite Motorspritze angekauft und mit dem Gerätehaus geweiht. Es konnte auch ein KLF angekauft werden. 1965 fanden die Bezirkswettkämpfe, verbunden mit der Autoweihe, statt. 1983 wurde dann mit Einvernahme der Gemeinde das TLF 2000 mit Seilwinde gekauft und 1984, verbunden mit den Abschnittsleistungsbewerben, geweiht und ihrer Bestimmungen übergeben.

 

1960 Die Wettkampfgruppe Griesbach war seit Beginn der Bewerbe im Bezirk Groß Gerungs (1960) dabei und gehörte zu den erfolgreichsten Gruppen des Bezirkes.

 

1989 Die Freiwillige Feuerwehr Mühlbach hat in ihrer Mitgliedsversammlung am 12. Februar 1989 unter Vorsitz des Kommandantenstellvertreters HBI Karl Maurer mit 7 Stimmen von 8 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern beschlossen, dass sie sich als selbständige Feuerwehr mit Wirkung vom 12.Februar 1989 auflöst und nicht mehr weitergeführt wird.

Sie war bereit sich als abgesetzte Gruppe (Feuerwache) der Freiwilligen Feuerwehr Griesbach anzuschliessen.

 

 

Die Erschaffung einer so lang zurückblickenden Chronik hat natürlich auch einen Namen! HLM Karl Aichinger hat dazumals schon sehr Früh begonnen Aufzeichnungen rund um die Geschehnisse der Freiwilligen Feuerwehr Griesbach zu machen und diese auch per Bilder und Schrift sauber und chronologisch in dafür vorgesehene Mappen zu Dokumentieren. Ihm gilt dafür von der FF-Griesbach ein besonderer DANK!

 

 

 

  das erste Zeughaus der FF - Griesbach

 

  1996 - heute....FF - Haus Griesbach

 

 

 

Historie der FF-Griesbach Wettkampfgruppe:

1968 -1970

Die Gruppe, der es gelang den begehrten Wanderpreis, die Statue des heiligen Florian, das erste mal für Griesbach zu sichern, sprich 3x in Folge zu gewinnen, war in den Jahren 1968-1970 in folgender Besetzung angetreten:

 

GK  Atteneder Johann

MA  Maringer Johann

ME  Tüchler Ruppert

ATF Penz Josef

ATM Tauber Franz (Jg. 1929)

WTF Hahn Friedrich

WTM Kapeller Gerhard

STF Siegl Raimund

STM Preiser Johann

1980 - 1989

In den Jahren ging man in wechselnder Aufstellung an den Start und feierte bei Bezirks- und Abschnittbewerben große Erfolge, die sich in einer vielzahl an Pokalen und Wanderpreisen niederschlug.

Mitglieder dieser erfolgreichen Gruppe waren:

 

GK  Preiser Johann

MA  Wohlfart Franz bzw. Tauber Franz (Jg. 1960)

ME  Brauneis Ferdinand

ATF Fröschl Manfred, Tüchler Roman, Fröschl Josef u. Tauber Leopold

ATM Essmeister Erich

WTF Einfalt Franz bzw. Tauber Herbert

WTM Leutgeb Johann

STF Fröschl Gerhard

STM Fölk Friedrich bzw. Wirth Johann

1990 - 2003

Von 1990 - 2003 trat man im Bewerb mit Alterspunkten an und konnte den Erfolgslauf fortsetzen.

Jedes Jahr konnte entweder die Bronze oder Silber, ein Wanderpreis oder Pokal gewonnen werden.

Auch bei Landesbewerben landete man immer unter den ersten 15 Teilnehmern und 2003 wurde der wohl größte Erfolg gefeiert. Man konnte in Rohrbach ( Oberösterreichischer Landesbewerb) den 3. Platz in Bronze erringen und in Silber wurde sogar der 2. Platz erkämpft.

An den Start für Griesbach gingen damals:

GK  Preiser Johann

MA  Tauber Franz bzw. Kastner Franz

ME  Tauber Dominik

ATF Tüchler Roman

ATM Essmeister Erich bzw. Kapeller Manfred

WTF Tauber Herbert

WTM Wirth Johann

STF Fröschl Gerhard

STM Kapeller Gerhard